Konzertante Harmonie zwischen Orient und Okzident                

Töne und Klänge, die Welten verbindenDas Ensemble de Musique Méditerranénne aus Tunis und Musiker der
Deutschen Akademischen Philharmonie Hamburg bezaubern das Publikum auf einer Entdeckungsreise durch
das klassische tunesisch-orientalische Musikrepertoire. Die abwechslungsreiche Auswahl an Vokal- und
Instrumentalwerken wirkt inspirierend und die harmonischen Klänge erinnern an den Du von Jasminblüten.
Das Konzert AL-RABIAH präsentiert die kulturhistorische Bedeutung einer wichtigen Musikepoche in Tunesien
und auch für die Kulturstadt Hamburg und Deutschland eine hervorragende Plattform des kulturellen Miteinanders
und der freundschalichen Beziehung beider Länder. Musik als ein Fundament für den Brückenbau zwischen den
kulturellen, wirtschalichen und politischen Welten spielt im gegenseitigen Verständnis eine bedeutende Rolle.

Die Vita des Franzosen, später britischen Staatsbürgers deutsch-amerikanischer Abstammung und Weltenbürgers
Baron Rodolphe d´Erlanger in Sidi Bou Said bietet zusammen mit den Komponistenbiografien großen Einblick in
die Musikgeschichte des Landes. Das Konzert wird gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg,
der Botschaft der Tunesischen Republik in Berlin, der Kulturbehörde der Tunesischen Republik in Tunis.
Die Schirmherrschaft des Konzertes obliegt der Konsulin der Tunesischen Republik in Hamburg, Frau Sonia Ben Amor.
Das Repertoire an Instrumentalwerken, Mouachahats und Chansons, Foundou, städtischem und ländlichem Volkslied wird
in einer neuen orchestralen „Schreibweise“ vorgestellt, die auf den Techniken der abendländischen Harmonie und des
westlichen Kontrapunkts beruht, ohne die modalen und rhythmischen Besonderheiten der tunesischen Musik anzurühren.
_______________________________________________________________________________________________
Unter der Leitung von: Holger Kolodziej / HamburgKamel Ferjani / TunisModeration:Gita Datta, freie Journalistin
im NDR Grußwort: Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Bezirksamt Hamburg-Mitte
Sonia Ben Amor, Konsulin der Tunesischen Republik in Hamburg

Initiative und Organisation:
Gabriele Kamensky, AL-RABIAH - Orientalische Konzerte, Hamburg
Amor Boujemâa / Tunis

Texte, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Gabriele Kamensky, Al-Rabiah - Orientalische Konzerte

Unter der Schirmherrschaft:                                   Gefördert von:

                               

 

 

 

• Compiled by Haraldo (W3C CSS) •